Gott kann sich irren, ABER VERSUCHT SOFORT, SEINEN IRRTUM ZU HEILEN.

 

 

Kommentare  

0 #828 Christian Fabrica 2020-10-23 12:29
Hallo Christian, wer kann behaupten, daß Gott einen Sohn hat, einen einzigen, Jesus Christus ? Wenn Gott das Leben aller Lebewesen ist, dann ist es typisch menschliche Überheblichkeit, nurein einzigesLebewesen zu betrachten. Jesus Christus ist nicht der Sohn Gottes oder 7,8 Milliarden Menschen sind die Töchter undSöhne Gottes,weil ihr Leben das Leben Gottes ist. Alle lebensret tenden und tödlichen Viren sind Gottes Gaben, weil auch ihr Leben das Leben Gottes ist. Ecce virum Coronam. H
Zitieren
0 #827 Christian Fabrica 2020-10-22 10:55
Hallo Christian, hat man wieder begonnen zu glauben, daß Gott nicht fähig ist zu leiden ? Warum läßt denn Gott Jesus am Kreuz blutend sagen, Gott, warum hast Du mich verlassen ? Wenn das Leben Jesu Christi identisch mit dem Leben Gottes ist, dann muß wahr sein, daß auch das Leiden Jesu identisch mit dem Leiden Gottes ist. Die Identität des Lebens fordert die Identität des Leidens. Unser Leiden ist Gottes Leiden. Unser Corona-Virus ist Gottes Corona-Virus. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #826 Christian Fabrica 2020-10-21 12:38
Hallo Christian, war Paulus der erste Mensch, der begriff, daß Gott im Menschen lebt, als er feststellte, daß Gott in Christus war ? War Jesus Christus der erste Mensch, der vorlebte, daß Gott sehr wohl im Menschen lebte und noch nicht begriff, daß Gott als Leben in allen Lebewesen auch in Pflanzen lebt ? War Jesus Christus etwas zu weit gegangen, als er antwortete, ja, ich bin Gottes Sohn ? Hätte er nicht sagen sollen, ja, Gott lebt in mir, weil Gott das Leben in mir ist? Genau so wie im Corona-Virus ? H.
Zitieren
0 #825 Christian Fabrica 2020-10-20 12:32
Hallo Christian, was ist das für ein flüchtiges Denken, wenn gesagt wird, weil Gott anfanglos ist, ist Er ewig und unveränderlich. Ewig ist Gott nicht durch Seinen Stafettenlauf von Sterblichkeit zu Sterblichkeit. Wehe die Kette reißt, das wäre der Tod Gottes. Ein Plasma-Blitz, der die Erde trifft, würde genügen. Und unveränderlich ist Gott auch nicht, durch Seine Fähigkeit, sich zu irren. Die Kette der Leben der Sterblichen ist das Lebenselexier Gottes. Die Kette der Corona- Viren läßt grüßen. Holger
Zitieren
0 #824 Christian Fabrica 2020-10-19 12:48
Hallo Christian, wer die Eigenschaftslosigkeit Gottes festgesellt haben will, hat nicht begriffen, daß Gott in allen Lebewesen wohnt, weil Er das Leben ist. Also hat Gott alle Eigenschaften aller Lebewesen, in denen Er als Leben wohnt. Welche Eigenschaften hat Gott in Seinem Corona-Virus ? Es ist die Eigenschaft, von Lebewesen zu Lebewesen zu springen, um zu überleben, dabei tötet es viele, die es befallen hat ( bis heute über 1 Million Men schen). Gott rettet das Leben des Virus durch Menschen.
Zitieren
0 #823 Christian Fabrica 2020-10-18 12:19
Hallo Christian, wer redet von der Überweltlichkeit des bib lischen Gottes, als sei das Leben in den Lebewesen drau ßen vor der Welt ? Die Flamme des Lebens , die durch Fortpflanzung im göttlichen Rausch des Orgasmus von Endlichkeit zu Endlichkeit wie das olympische Feuer nicht verlöschen darf, das kommt doch nicht von draußen. Gott ist das Leben. Das ist die letzte Wahrheit. Im Universum gibt es nur einen Gott, das ist unser.Er spricht gerade mit uns, duch Sein Corona-Virus. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #822 Christian Fabrica 2020-10-17 16:35
Hallo Christian, es taucht immer wieder die gleiche Frage auf, wie hoch ist der Anteil des Menschen an seinen Sün den, an seinen Verbrechen ? Ganz und gar muß die Schuld für Verbrechen dem Täter zugerechnet werden ? Was sagt Gott dazu ? Gott sagt: Da Ich als Gott im Menschen lebe, also auch im Täter, bleibt Mir nur, Mich als Lebensinhaber für Meinen Irrtum zu entschuldigen. Wie bitte ? Gottes Irrtum spricht den Täter frei ? Niemals, es bleibt voll die Schuld des Täters ! Und Gottes Irrtum ! H
Zitieren
0 #821 Christian Fabrica 2020-10-16 12:27
Hallo Christian, wer hat Gott über das Leben, das Er ist, so weit über alles, was lebt, darüber hinaus gehoben und Ihm Allmacht und Ewigkeit zugeschrieben ? Allmacht ? Wenn Gott das Universum betritt, dann bleibt es Sein Wunder, daß Er Sein Wohnzimmer, die Erde, über Milliarden Jahre vor den tödlichen Plasma-Blitzen. die in Sekunden die Lufthülle zerstören, verstecken konnte. Die se alles zerstörenden Plasma-Blitze entstehen bei der Kollision zweier Schwarzer Löcher. Corona ist Kinderspiel
Zitieren
0 #820 Christian Fabrica 2020-10-15 16:52
Hallo Christian, was brachte Jesus Christus Neues in die Welt, als er Gott sagen hörte, du sollst keine anderen Götter neben mir haben. Wie denn auch, denn es ist wissenschaftlich unmöglich, daß neben dem Leben, das wir kennen und lieben, es noch ein zweites Leben gibt ? Gott ist das Leben, es gibt keinzweitesLeben. Wirklich ? Was ist nach 4 Milliarden Jahren in der Stunde von Adam und Eva passiert, als ein Gehirn zu einem unfass baren Milliarden Zellen starken Leben des Denkens kam? HvP.
Zitieren
0 #819 Christian Fabrica 2020-10-14 16:08
Hallo Christian, gern lebt die Religion mit einem über alles erkennenden und alles liebenden Gott. Daß Gott auch hassen kann und einiges nicht erkennt, sieht keiner und will auch keiner sehen. Schon garnicht, daß Er sich irren kann, wenn Er das Böse zuläßt. Daß Gott den Kampf gegen das Böse verliert, kann man nicht sagen, wenn Er in der tödlichen Schlacht noch versucht, Menschen zu retten. Daß Gott nicht moralisch denkt, beweist Er in der Tierwelt und damit, daß Er Moral den Menschen befiehlt.H
Zitieren
0 #818 Christian Fabrica 2020-10-13 10:57
Hallo Christian, wie falsch die Anfänge der Religion waren sehen wir Vitalier an Aristoteles, derfest daranglaubte,daß Gott und die Welt seit Ewigkeit neben einander her leben. Wie falsch und wie wenig durchdacht ! Die Welt, ungenau er Begriff, lebt in Milliarden Wesen und bildet als Leben in Lebewesen eine Einheit mit Gott, der das Leben ist. Alles, was seit 4 Milliarden Jahren lebt, ist eine Einheit mit Gott. Eine Einheit mit den Menschen erst seit lächerlichen 4 Millionen Jahren..Religion seitwinzigen 5000 Jahren. H.
Zitieren
0 #817 Christian Fabrica 2020-10-12 12:33
Hallo Christian, was uns Vitalier auch umtreibt, ist die Frage, ob Gott, als Inhaber des Lebens auch leiden kann. Im ster benden Leib Jesu am Kreuz lebt Gott noch ein verlöschendes Leben, das Er als Irrtum Seines Lebens nicht retten will. Lieber schrecklicher Gott , wir verstehen Deine Existenz als endloses Leben in endlichen Lebewe sen, aber wir verstehen nicht Deinen Irrtum, rettbares Le ben verlöschen zu lassen. Darum verstehen wir Deine zögerliche Hilfe beim Finden des Corona-Impfstoffs kaum. Leidest Du, Gott, mit uns ? Holger
Zitieren
0 #816 Christian Fabrica 2020-10-11 12:06
Hallo Christian, was uns umtreibt am Fuße des Balkenkreuzes, an dem der sterbende Jesus Christus mit blutigen Gliedern hängt. ist die Tatsache, daß Gott ihm nicht hilft, als das Leben noch lebt und nicht will, daß Jesus stirbt. Aber Gott, der das Leben ist, irrt sich gerade und im Irrtum läßt Er alles Böse zu, auch die Vergasung von 6 Millionen Juden, Väter, Mütter und Kinder. Dann kommt die Kirche und versteckt die Leiche Jesu und betet Ihn in den Himmel, der mit Gott überhapt nichts zu tun hat
Zitieren
0 #815 Christian Fabrica 2020-10-10 12:24
Hallo Christian, können wir Vitalier annehmen, daß die Menschen auch schon vor Christi Geburt die Macht ge sucht haben, die sie unddas Lebenerschaffen hat ? Dann hat Jesus auf die Frage, bist du Gottes Sohn, geant wortet: Ja, ich bin es . Seit dieser Antwort hat die Kirche Vater und Sohn als eine Einheit gesehen und veranlaßt, daß Jesus nicht begraben werden sollte. Überhebliches Menschengeschlecht ! Gott ist das Leben seit 4 Milliarden Jahren, als in der Sekunde der Evolution Jesus kam.H.v.P
Zitieren
0 #814 Christian Fabrica 2020-10-09 12:58
Hallo Christian, laß uns heute mal an einen Gottesdienst denken, der mit der Kirche nichts zu tun hat, indem wir Vitalier am Steuer unseres Wagens dem Überleben einen Dienst erweisen, weil wir langsam, vorsichtig, rücksichts voll und voraussehend fahren und keinen Alkohol trinken und kein Rauschgift nehmen und uns ausschlafen, ehe Müdigkeit unsins Unglück stürzt. AmGottesdienst nehmen wir teil, wenn wir dem Leben eine Chance geben, weil Gott in uns lebt und Er das so will. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #813 Christian Fabrica 2020-10-08 15:18
Hallo Christian, darf ich Dir mal sagen, was mich unglaublich an Gott fasziniert ? Es ist die Koinzidenz von dem unglaublichen Abstand zwischen Gott und dem Menschen und der gleichzeitigen Einheit von Gott und Menschen, weil die Lebenskraft des Menschen, Gottes Kraft ist. Es ist die gleiche Koinzidenz von Vergänglichkeit des menschlichen Lebens als Brücke zur Ewigkeit Gottes über die Fortpflanzung unterdem Diktatdes Gottesgefühls des Orgamuses. Danke, lieber schrecklicher Gott. Holger
Zitieren
0 #812 Christian Fabrica 2020-10-07 12:42
Hallo Christian, was wird davon geredet, daß dem Herrn Gott der Mensch in seiner Hilfsbedürftigkeit, der Passivität und Unselbständigkeit gegenüber steht ? Das ist falsch und völlig einseitig. Das Leben im Menschen, das Gott ist, ist auch von Tatendrang, Wissensdurst und Aggressivität, also im Gegensatz zu einer angeblichen Unterlegenheit. Zu der Lebendigkeit des Menschen, die Gott ist, und auf dem Höhepunkt die Fortpflanzung erlebt, kommt das zweite Leben Gottes, das Gehirn des Menschen. H.v.P.
Zitieren
0 #811 Christian Fabrica 2020-10-06 11:24
Hallo Christian, wie oft wir Vitalier auch Deinen Philosophen in einer Weise angegriffen haben, die zugegeben unfairwar, weil er sich nicht wehren konnte, denn 200 Jahre Weltgeschichte seiner Zukunft fehlten ihm, so bedanken wir uns bei ihm für das unübersehbare reiche Reich seiner Gedanken, die uns eine große Hilfe waren, eine neue Sichtweise Gottes zu festigen und einer neuen Religion den Dornenweg zu bahnen. Dafür bedanken wir Vitalier uns bei ihm. Holger von Pinneberg.
Zitieren
0 #810 Christian Fabrica 2020-10-05 12:35
Hallo Christian, wie dramatisch spricht Dein Theologe von dem ungeheuren Ansturm der Vernunft gegendenGlauben ? Das, was wir wirklich begriffen haben, also die Vernunft, reitet gegen den Glauben , gegen das,was wirnur glauben begriffen zu haben ? Das ist der Kern des ungläubigen Glaubens, daß wir das angeblich nicht sehen können (nämlich Gott ), was wir garnicht sehen wollen ? Daß Gott das Leben ist, sichtbar, erlebbar, ertastbar, streichelbar, erforschbar, weil Sein Leben unser Leben ist ? Holger v.P.
Zitieren
0 #809 Christian Fabrica 2020-10-04 10:34
Hallo Christian, was Dein Philosoph wieder an Sprachkata strophen anrichtet, ist undenkbar, wenn er von der spekulativen Vernunft redet. Erinnern wir Vitalier , was Vernunft ist. Vernunft ist das wirklich Begriffene. Kann man Spekulation wirklich begreifen ? Was ist Spekulation ? Ist es etwas, was man versucht zu sehen, obwohl man nicht sicher ist, daß man es gesehen hat ? Ist nicht also Spekulation genau das Gegenteil von Vernunft ? Ist also spekutative Vernunft ein sich aufhebender Begriff ? H.v.P.
Zitieren
0 #808 Christian Fabrica 2020-10-03 16:14
Hallo Christian, wir Vitalier kritisieren nicht nur Deinen Theologen, sondern auch die Kritik an ihm, die sagt, daß er sich entschiedener an das Wort Gottes anschließen soll. Welch ein Unsinn ! Gottes Worte zählen nicht, sondern Seine Taten. Gott ist das Leben, das ist zunächst kein Wort, sondern eine Tat. Was Gott uns zu sagen hat, teilt Er uns durch sein Leben mit, das unser Leben ist. Gott kommt erst zu Wort in Seinem zweiten Leben, dem Leben des menschlichen Gehirns. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #807 Christian Fabrica 2020-10-02 16:38
Hallo Christian, durch Deinen neuen Philosophen kom men wir zu einem dunklen Kapitel der Menschenwerdung das sind die Weltkranken, die sich einer theotherapeuti schen Hinwendung einer negativen Weltschau schuldig machen. Sie betonen die Nachteile des Geborenseins, an Stelle einesHurras,ich darf leben. Sie sind stolz,Psychiker einer schwarzen Gnosis (QAnon) zu sein und finden ihre Bestätigung in Krisen, wie die Corona-Pandemie. Sie wollen Gottes Wille zum Überleben durch Impfung nicht.H sehen. Holger
Zitieren
0 #806 Christian Fabrica 2020-10-01 10:09
Hallo Christian, wie oft reitet Dein Theologe auf der Menschwerdung Gottes herum, als wäre das eine Tatsache und keine Lüge ? Gott kann nicht Mensch werden, weil der Mensch unfähig ist, den lausigsten Grashalm zu erschaffen. 4 Milliarden Jahre gibt es keine Menschen und erst in den letzten 4 Millionen Jahren erfindet Gott zu Seinem Leben, das das Leben aller Lebewesen ist, das unglaubliche Leben eines Gehirns, das Gottes zweites Gehirn genannt werden kann. Holger
Zitieren
0 #805 Christian Fabrica 2020-09-30 10:01
Hallo Christian, was für ein Irrsinns Irrtum Deines Theologen wenn er sagt, das Reich Gottes ist da. Wo ist denn dieses Reich ? Alle Welt ist in Auflösung, ein Staat nach dem anderen löst sich auf, Parteien, Glaubensge meinschaften, das Christentum löst sich auf, alle Gemein schaften zerbröseln und das soll das Reich Gottes sein ? Und das Gottesgeschenk Corona-Virus, das nicht nur die Volkswirtschaften, sondern auch die Weltwirtschaft auflöst und auch die Weltkommunikation zerstört. Holger von P.
Zitieren
0 #804 Christian Fabrica 2020-09-29 14:35
Hallo Christian, wie wenig hat Dein Philosoph einen Blick für die Zukunft, hat garkeinen Weitblick, keine Fantasie weder für das Mögliche, noch für das Unmögliche. Und wie er irrt, wenn er sagt, der vernünftige Reifezustand der Menschheit ist erreicht. Unsere Vernunft hat nichts erreicht, was sie wirklich begriffen hat. Scheinbar hat das Leben, das Gott ist, ein neues Leben, das unseres Gehirns, geboren. Vielleicht hat Gott zwei Leben, das der Fortpflanzung und das unseres Gehirns. Holger v.P.
Zitieren
0 #803 Christian Fabrica 2020-09-27 09:43
Hallo Christian, wie einzigartig hat sich Dein Philosoph geirrt, als er feststellte, daß die Weltgeschichte nichts Neues mehr hervorbringt, weil alles schon dagewesen ist. Wie falsch, wie überheblich ! Durch die nie vorher dagewe sene Globalisierung ist die Corona-Pandemie die Erste, die um den Erdball rasen kann, ohne daß man sie anhal ten kann. Gott, als Inhaber des Lebens, hat sich selbst in die Ecke gedrängt und versucht nun alles Denkbare,uns zu retten.Das Corona Virus ist Sein großer Irrtum. Holger
Zitieren
0 #802 Christian Fabrica 2020-09-26 13:20
Hallo Christian, welch ein Gegensatz von endlichem Wer den und Vergehen und der ewigen göttlichen Weitergabe des Lebens, das nicht enden will. Die 4 Milliarden Jahre Evolution ist ein ewiger Staffellauf von Geburt und Tod vonkaum100 Jahren. Das eigentliche Geheimnis dieses Staffellaufs, ist die Zeugung neuen Lebens im Ablauf des Lebens. Ohne diesen Orgasmus Gottes wäre Gottes Evolution am Ende. Göttliche Unendlichkeit und mensch liche Endlichkeit treffen sich im Orgasmus Gottes. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #801 Christian Fabrica 2020-09-25 09:30
Hallo Christian, was Dein Theologe an zahllosen Ideen und Vorstellungen auch hat, eines hat er absolut nicht: Ein Bild von der Zukunft. Weder von der Zukunft des Lebens, das er nicht als Gott erkennt, noch von der Zukunft der Welt, die ohne Leben, das heißt, ohne Gott, nicht leben kann. Diese Fixierung auf die Vergangenheit ist eine Schwäche der Kreavität, neues Leben zu gebären. Und doch glaubt er an den Gott der Zukunft. Und da kommt Gott plötzlich mit dem Corona-Virus. Holger von Pinnebg.
Zitieren
0 #800 Christian Fabrica 2020-09-24 14:46
Hallo Christian, schlimmer wird es nimmer, wenn Dein Theologe sagt, Gott ist nicht über oder in uns, sondern ein Gott ist vor uns, der Kommende, der Erwartete, der Zu künftige, der alles ändern wird. Wie falsch, wie überheb lich ! Seit 4 Milliarden Jahren lebt Gott als Leben in dem, was lebt, auch schon als wir nochnichtmal gedacht waren Gottes angeblich unsichtbares Leben , lebt vor unseren Augen, die Seine sind und in allen Lebewesen, selbst im Grashalm,den 7,8 Milliarden nicht erschaffen können. H.
Zitieren
0 #799 Christian Fabrica 2020-09-23 16:13
Hallo Christian, wie typisch für die menschliche Überheb lichkeit, Gott nicht nur Geschichtlichkeit, sondern auch Transzendenz im Sinne des Überschreitens der Grenzen des Denkens bis zur Bewußtlosigkeit zu unterstellen. War das Platon oder Heraklit ? Große Namen, aber keine Men schen im Angesicht Gottes, der 4 Milliarden Jahre lang bis heute das Leben ist. Die Transzendenz Gottes als Sein schwerer Irrtum des Denkens, als Pfahl im Fleische des Menschen, gefährlich wie das Corona-Virus. Holger v.P.
Zitieren
0 #798 Christian Fabrica 2020-09-22 09:57
Hallo Christian, wie kann es sein, daß sich unser mensch liches Sein auf Gedeih und Verderb an unsere Sprache bindet ? Wie oft und fundamental haben wir festgestellt, daß unsere Sprache eine Daseins-Hure ist, jeder Lüge oder Täuschung zugänglich ? Schlimmer noch, unser Denken ist ohne diese Hure garnicht möglich ? Und Millionen Anwälte leben davon ? Und diese Generalab rechnung mit der Sprache, die wahrscheinlich von Gott stammt, ist nur mit Fragezeichen versehen ? Holger v.P.
Zitieren
0 #797 Christian Fabrica 2020-09-21 16:52
Hallo Christian, können wir aus Deinem Philosophen heraus lesen, daß er mit Platon die physisch-sinnliche Welt für Jahrhunderte trennt von der metaphysich-übersinnlichen Welt, die es nicht gibt ? Was ist sinnlicher als unser Leben, das Gott ist ? Es ist ja eine Gotteslästerung, etwas zu denken, das über unser und Sein, also Gottes Leben hinausgehen soll und nicht im absoluten Tod enden soll ? Nirgends irrt Gott leichter als im Denken. Heißt es darum errare humanum est ? H.v.P.
Zitieren
0 #796 Christian Fabrica 2020-09-20 12:21
Hallo Christian, wie kommt Dein Philosoph auf die hirnris sige Idee, daß die menschliche Geschichte vernünftig abgelaufen ist ? Welch ein Unsinn ! Was war noch Ver nunft ? Etwas, was wir wirklich begriffen haben. Aber wer will 5000 Jahre Geschichte mit 1000 Kriegen wirklich begreifen ? Vor allem unter der Prämisse, daß Gott als unser Leben ständig bemüht ist, unser und damit Sein Überleben zu sichern ? Ein Rest Vernunft bleibt, wenn nicht alle sterben, z.B. 7000 Deutsche in Stalingrad. H.v.P.
Zitieren
0 #795 Christian Fabrica 2020-09-19 16:09
Hallo Christian, immer noch das Falschdenken Deines Theologen, daß er von der Einheit der göttlichen und menschlichen Natur spricht. Falsch und überheblich ! Das Leben aller lebenden Wesen , aller Tiere und Mikroben ist eine Einheit mit Gott, weil Gott das Leben ist. Der Mensch ist da keine Ausnahme, denn auch er lebt das Leben Gottes.Nur das Gehirn des Menschen lebt ein Ausnahme leben, weil sich dieses Leben sich selbst denken kann und das Leben,das Gott ist, spiegeln kann.Holger v.P.
Zitieren
0 #794 Christian Fabrica 2020-09-18 15:32
Hallo Christian, es ist an der Zeit, sich einem Wort zu nä hern, um es sprechen zu machen: Philosophie. Es ist die Philo zur Sophia, es ist die Liebe zur Weisheit. Was ist Weis heit ? Es ist die Sammlung von Wissen. Wo ? In unserem Gehirn, nirgends anderswo. Gott ist Leben. Leben ist Wissen. Ist Gottes Leben in unserem Gehirn, sind dann die Gedanken unsere Gedanken oder Seine ? Oder gehören sie beiden ? Die Gedanken sind frei,unsichtbar wie Gott. Holger
Zitieren
0 #793 Christian Fabrica 2020-09-17 16:44
Hallo Christian, Gott kann in eurer Gemeinde nur anwesend sein, weil alle Gemeindemitglieder Sein Leben in sich tragen, das Gott ist. Alle sprechen mit Ihm, wenn sie mit sich sprechen, weil sie lebendig sind. Alle vertrauen Ihm, weil sie sich vertrauen. Alle glauben Ihm, weil sie an sich glauben. Sie fühlen die Einheit des Lebens mit Gott, das in ihnen ist. Eine Trennung ihres Lebens von ihnen ist nicht möglich, denn dann wären sie tot. Das Leben ist Gott. Gott lebt nur, solange alle leben.H
Zitieren
0 #792 Christian Fabrica 2020-09-15 10:37
Hallo Christian, was sagt Dein Theologe so schön, als wäre es wahr, wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich, Jesus Christus, bei euch. Aber es ist nicht der Geist Jesu Christi, sondern es ist das Leben, also euer Gott bei euch, weil ihr nicht ohne Mein Leben, das euch ge liehen ist, sein könnt. Das lebt in euch bis an das Ende der Welt, auch wenn ihr längst gestorben seid, durch die Fort pflanzung Gottes Leben in euch. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #791 Christian Fabrica 2020-09-14 12:36
Hallo Christian, was soll diese kindliche Vorstellung Deines Theologen, Jesus Christus sitzt zur Rechten Gottes, wenn er doch schon im Grabe liegt, was man mit der Auferstehung zu leugnen versucht. Mit dem Tod Jesu Christi ist die Trennung von Gott, der das Leben ist, voll zogen. Gott fragt sich selbst, welchen Irrtum Er in die Men schen pflanzt, daß sie 4 MilliardenJahrevor Christi Geburt nicht ansehen wollen. Ist es die Sehnsucht Gottes, sich selbst einen Spiegel zu erschaffen, sich zu erkennen ? H.
Zitieren
0 #790 Christian Fabrica 2020-09-13 16:03
Hallo Christian, eine falsche Aussage Deines Philosophen über den Sinn des Todes entläßt uns nicht, selbst eine Ant wort zu finden. Gott ist das Leben, das ist klar, aber warum verläßt Gott unser Leben im Alter ? Wir fragen Ihn. Gott sagt wie uns beide das Leben trennt, weil du keinen Grashalm erschaffen kannst, so macht das Leben diese Trennung wahr, indem Ich, Gott, dir Mein Leben entziehe, das ich dir geliehen habe, wie ich allen Lebewesen ihres entziehe, das Ich ihnen geliehen habe. Holgerv.Pinneberg
Zitieren
0 #789 Christian Fabrica 2020-09-12 15:22
Hallo Christian, was sagt Dein Theologe ? Der Tod ist das Siegel auf Jesu Lehre ? Muß es nicht heißen, Der Tod ist der Grabstein auf dem Grab Jesu Christi ? Ich, Gott, wollte nicht daß er stirbt, es war Mein erster Jahrtausendschmerz, Mein erster Jahrtausendirrtum, sagt Gott. Als Inhaber des Lebens rette Ich, Gott, noch Leben mitten im tödlichen Feuer der Schlacht, die Mein Irrtum ist, wie alle 1000 Kriege seit der Menschwerdung. Und mitten im Corona-Krieg rette Ich auch noch Leben. Holger
Zitieren
0 #788 Christian Fabrica 2020-09-11 10:28
Hallo Christian, wie oft muß ein Theologe an den Abzweigen der Wahrheit vorbei laufen, bis er sich von diesem Satz trennt: Das Leben Jesu Christi ist die Geschichte Gottes selbst. Wie falsch, wie überheblich ! Und vor Christi Geburt war nichts ? Keine 4 Milliarden Jahre Gottes mühevolles Einzellerleben, um Entwicklung des Lebens zu höherei Sicherheit des Überlebens durch ein schlagendes Herz ? Keine Trauer um Gottes Lieblinge, die vor 65 Millionen ausgestorbenen Dinos ? H
Zitieren
0 #787 Christian Fabrica 2020-09-10 10:05
Hallo Christian, wie mühevoll ist das Eintreten Deines Theologen in die Lehre Christi, weil diese Mühe mit dem Leben Christi verbunden ist, das Leben, das Gott ist. Die Mühe beginnt mit der Last des Leiden Christi, weil Gott kein Leiden will und schon garnicht seinen Tod. Leiden und Tod Christi als wehende Fahne Gottes zu sehen, ist Gotteslästerung. Gott will Leben, Er will überleben, auich im Angesicht des Corona-Virus, dieses Todesboten Gottes. Gott ist Leben und Tod zugleich. Holger von P.
Zitieren
0 #786 Christian Fabrica 2020-09-09 13:10
Hallo Christian, wie leichtfertig spricht Dein Theologe über die Lehre Christi, das Reich Gottes sei Sein himmlisches Reich. Mit dem Himmel hat Gott überhaupt nichts im Sinn, der Himmel ist das Reich des gottlosen Universums. Gottes Reich ist alles Leben auf unserer Erde, die Sein Wohnzimmer ist. Die Geschichte Gottes, die Evolution des Lebens beweist, daß im Himmel kein Leben ist. Wie lang hat das von Gott verliehene Leben der Astronauten gedauert ? Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #785 Christian Fabrica 2020-09-08 10:09
Hallo Christian, welchen Unsinn behauptet Dein Theologe, daß Gott keine andere Gestalt haben kann, als die des Menschen. Wie falsch, wie überheblich ! Lernten wir nicht eben, daß die Gestalt Gottes Myriaden von von Gott gestalteten Leben haben muß, wie uns die Evolution lehrte ? Wie kann Wissenschaft an der Evolution und damit an Gott vorbei sehen, daß Leben so ungeheuer vielgestaltet ist, wie es nur die Tatsache lehrt, daß alles Leben Gott ist ? Auch das Leben des Corona-Virus ? H.
Zitieren
0 #784 Christian Fabrica 2020-09-07 11:30
Hallo Christian, was schwafelt Dein Theologe, daß mit Jesus Christus Gott in menschlicher Gestalt auf der Erde erschien ? Wie falsch und überheblich ! Vor 4 Milliarden Jahren erschien Gott in Gestalt von Milliarden Einzellern und dann 3 Milliarden Jahre später in ungezählt vielfacher Gestalt Seiner Milliarden Tiergestalten, aus denen vor 4 Millionen Jahren als Zufall (?) der Mensch entstand. Und gestern als Zufall das tödliche Corona-Virus ? Gott liebt und tötet zu gleichen Teilen ? Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #783 Christian Fabrica 2020-09-06 12:22
Hallo Christian, was berichtet Dein Theologe, daß es ob des Unglaubens der Menschen notwendig wurde, daß Gott im Fleisch auf der Welt erscheinen mußte, also dieser Jesus Christus als Beweis, daß Gott und Mensch als Einheit sichtbar und erfahrbar wurden. Welch eine Verkürzung der Wahrheit, daß Gott bereits 4 Milliarden Jahre alles Leben auf der Erde belebte und Seine Geschichte als Evolution den Wimpernschlag der Menschwerdung lächerlich kurz werden ließ. Holger v.P.
Zitieren
0 #782 Christian Fabrica 2020-09-05 10:41
Hallo Christian, was schreibt Dein Theologe, daß die gött liche und menschliche Natur eine Einheit sind, ohne zu er kennen, wie das möglich ist. Der Mensch lebt sein Leben, das Gott ist, ohne es zu wissen. Er lebt an der Oberfläche eines 4 Milliarden Jahre tiefen Ozeans der Evolution, wie eine Fliege, die ins Wasser gefallen ist und weiß, daß sie nicht schwimmen kann. Gott ist das Leben alles dessen, was lebt. Im Universum gibt es nur einen Gott und der lebt in uns. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #781 Christian Fabrica 2020-09-04 12:39
Hallo Christian, Dein Theologe berichtet, daß Jesus Christus gefragt wurde, ob er Gottes Sohn sei und er antwortete: Ja, ich bin Gottes Sohn. Ohne zu wissen, daß er mit dieser Antwort die Tür für heute 7,8 Milliarden Menschen öffnete, in deren Körper ein Leben wohnt, das Gott ist und somit alle Töchter und Söhne Gottes sind. Und weiter sind alle Billiarden weibliche und männliche Tiere Weibchen und Männchen Gottes. Auch das von Gott erfundene böse Corona- Virus. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #780 Christian Fabrica 2020-09-03 13:44
Hallo Christian, was schreibt Dein Theologe wieder einen Unsinn, daß Gott und Mensch an für sich sich nicht fremd sind und keine Gegner sind. Wie soll das Leben, die Lebensenergie in einem Menschen ihm selbst fremd sein ? Doch, es gibt Situationen, da bist du dir selber fremd. Aber das bist nicht du. Es ist deine Lebensenergie, die sich irrt, es ist Gott in dir, der sich irrt.Da wirst du zu einem Gegner deiner selbst. Da verstehst du dich selbst nicht mehr. Was ist los ? Mensch und Gott können irren. HvP
Zitieren
0 #779 Christian Fabrica 2020-09-02 12:38
Hallo Christian, was behauptet Dein Theologe, der Mensch sei nach dem Ebenbild Gottes geschaffen ? Wie falsch und wie überheblich ! Gottes Ebenbild ist ebenso die Mücke wie der Elefant. Oder das fast unsichtbare tödliche Gottesgeschenk das Corona-Virus. Gottes Ebenbild ist alles, was lebt weil Gott das Leben ist. Wir sehnen uns nach einem Bild von Gott, weil wir nicht glauben können, daß Gott Milliarden Gesichter hat. Wir glauben eher das Unmögliche: Daß Gott unsichtbar ist.H.
Zitieren
0 #778 Christian Fabrica 2020-09-01 12:32
Hallo Christian, außergewöhnlich läßt Dein Philosoph den Maler Rousseau sprechen, der überzeugt ist, der Mensch sei von Natur aus gut. Aber Rousseau ahnt nicht, daß sich Gott, der das Leben des Menschen ist, auch irren kann. Gottes Irrtum ist das Böse in der Welt. Gott wird Seinen Irrtum sofort heilen durch Polizei und Gerichte. Aber nicht alles wird entdeckt. Gott sieht alles und weiß alles ? Alles , was Gott nicht sieht und nicht weiß, ist Sein Irrtum. Errare divinum est. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #777 Christian Fabrica 2020-08-31 12:26
Hallo Christian, wie kann es sein, daß Dein Theologe etwas dem Wortlaut nach Wahres sagt und doch Lichtjahre von der Wahrheit Gottes entfernt ist, indem er sagt, der heilige Geist ist die ewige Liebe. Wie richtig gesagt und wie falsch gemeint. Der heilige Geist Gottes ist Sein Geist, der heilt, weil er noch in der todbringenden Schlacht Leben rettet, weil sein heilender Geist selbst im todbringenden Feuer noch lebt und Menschen rettet, wie meinen Vater im Schützengraben in Rußland. Holger v.P.
Zitieren
0 #776 Christian Fabrica 2020-08-30 20:13
Hallo Christian, es muß endlich Schluß sein mit den Corona Lügen, daß es nicht stimmt, daß es weltweit über 800 000 Corona-Tote gibt. Die nächste Lüge wartet schon, daß nur 6 Prozent der Toten Corona-Tote sind, das hieße nur weltweit über 48 000 Corona-Tote, also gelogen. Lieber schrecklicher Gott, warum infiltrierst Du mindestens 10 Prozent unseres deutschen Volkes mit diesen Lügen. Warum glaubt man unseren weltweit fähigen Virologen nicht, daß das Corona-Virus tödlich ist.
Zitieren
0 #775 Christian Fabrica 2020-08-29 11:06
Hallo Christian, was Dein Theologe mit der Dreifaltigkeit ins Gebet nimmt, ist totaler Schwachsinn. Unser aller Leben ist Gott, weil Gott das Leben aller Lebewesen ist. Was soll daran dreifaltig sein ? Gott ist einfältig und einfach das Leben und zweifach unsichtbar und doch sichtbar, indem Er in uns lebt. Gott ist als Inhaber des Lebens wissenschatlich erforschbar, soweit das Leben erforschbar ist, das Er ist. Gott ist unsere Lebensenergie, erst klein, dann mit Seinem Orgasmus groß. Holger v.P.
Zitieren
0 #774 Christian Fabrica 2020-08-28 16:08
Hallo Christian, was Dein Theologe sich traut als Wahrheit zu verkünden,daß Er in Seiner Ewigkeit auf dem Boden menschlichen Denkens existiert. Falsch und wie überheblich ! Zuerst Gott ist nicht ewig, denn mit dem Ende der Erde in 5 Milliarden Jahren verliert Er Sein Leben. Auf dem Boden menschlichen Denkens existiert Er schon garnicht, denn Er ist das Leben, das in allen Lebewesen lebt, auch im Corona- Virus, das Er uns geschickt hat, weil Er sich geirrt hat. Holger von P.
Zitieren
0 #773 Christian Fabrica 2020-08-27 12:31
Hallo Christian, nicht nur daß uns Gott den tödlichen Corona Virus mit weltweit über 800 000 Toten schickt, Er verwirrt unsere Gedanken mit einer Hauptlüge, daß ein negativer Test sicher ist. Kein negativer Test kann sicher sein, da 4 Tage nach der Ansteckung das C-19 Virus nicht nachweisbar ist, das bedeutet, daß jeder Negativ-Test nur vorab einer 5-Tage Kurz-Quarantäne gültig ist. Lügen verwirren unseren Geist, der von Gott ist. Warum tust Du, lieber schrecklicher Gott, das uns an. Holger von Pinnebg
Zitieren

Kommentar schreiben