Gott kann sich irren, ABER VERSUCHT SOFORT, SEINEN IRRTUM ZU HEILEN.

 

 

Kommentare  

0 #740 Christian Fabrica 2020-07-15 15:26
Hallo Christian, wie lösen wir unseren Widerspruch auf, daß Gott in unendlicher Distanz zu uns, einen Grashalm erschaf fen kann, wir als winzigstes Teil Gottes aber nicht und nach der Wahrheit, daß Gott das Leben, unser Leben ist, also un endlich groß in uns lebt, nachprüfbar, messbar, wissenschaft lich erfassbar. Ganz einfach, beides ist richtig. Gott lebt in uns unermeßlich groß, alles bestimmend, Leben rettend und Leben tötend, wie jetzt duch das Corona-Virus, Holger
Zitieren
0 #739 Christian Fabrica 2020-07-14 10:03
Hallo Christian, Deinem Philosophen ist bewußt, daß die scheinbare Willkür Gottes, über Tod oder Leben zu entschei den, daß diese zutiefst unmoralisch ist, weil Er das Leben, unser aller Leben, nicht nur erfunden, sondern weil Gott unser aller Leben ist. Aus dieser scheinbaren Willkür Gottes gibt es kein Entkommen und deshalb bekennt sich Dein Phi losoph zu der Tatsache, daß dieser Widerspruch zwischen Tod und Leben ein ewiges Geheimnis bleiben wird. Holger
Zitieren
0 #738 Christian Fabrica 2020-07-13 14:27
Hallo Christian, Dein Philosoph beschwört, daß es eine Tat sache ist, daß Gott will, daß das Leben überlebt. Dein Phi losoph hat noch nicht begriffen, daß dieses Leben Gottes Leben ist und daß Sein Leben alles Leben in Seinem Wohn planet einschließt. Dein Philosoph hat nicht begriffen, daß Gott sich irren kann und dann nicht gnädig und nicht voller Gnade ist, wie uns Sein Corona-Virus heute beweist.
Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #737 Christian Fabrica 2020-07-12 14:48
Hallo Christian, was Dein Philosoph im Geiste Luthers als mutabilissimus Deus und im Geiste von Jansenius als Gott im Wahn im ipissima libertas, also ein Gott, der nach Lust und Laune Gutes und Böses in das Leben, das Sein Leben ist, bringt, ist im Geiste von Nietzsche, Satre und Camus derart moralisch unerträglich, daß Er uns nur hassen läßt. Mein hochverehrter Martin Luther war so ein Judenhasser. Mein Gott, was tust Du uns an ? Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #736 Christian Fabrica 2020-07-11 16:47
Hallo Christian, wie oft hören wir, Gott gibt es nicht, Er ist nicht zu sehen, war niemals sichtbar, gäbe es Ihn, müßten wir Ihn sehen. Oh Gott, welche Einfalt angesichts der Tat sche, daß Gott das Leben ist, das wir milliardenfach sehen, erfahren, erforschen, prüfen, verfolgen. Gottes Corona-Virus gehört auch zum Leben dazu, als Gottesbeweis. Kein Widerspruch: Gott tötet und rettet Leben gleichermaßen. Seine Viren retten und töten gleichzeitig, so ist Gott. Holger
Zitieren
0 #735 Christian Fabrica 2020-07-10 12:30
Hallo Christian, jetzt wird die Irrtumsfähigkeit Gottes, obwohl nur bei mir angesagt, als das perfide Böse, das Gott gewähren läßt, unter dem Begriff Willkürsgott massiv angegriffen. Ein Gott, der nach Belieben Gutes oder Böses schickt, ist nicht akzeptabel, sagen die Menschen. Wo bleibt denn die Moral, wenn ein Löwe ein eben geborenes Büffelkalb lieber tötet, als den für ihn vielleicht tödlichen riesigen Büffel ? Moral ist keine Gottesregel, sondern das Überleben ist Gottes Regel. Holger von P.
Zitieren
0 #734 Christian Fabrica 2020-07-09 13:00
Hallo Christian, warum diffamiert Dein Philosoph den gott gewollten Zufall als bestimmenden Faktor der Evolution als unsystematische Willkür ? Hat Gottes unabsehbare Fülle der Lebensformen der Evolution den Makel, keinem System zu folgen ? Ist nicht der unfassbare Reichtum an Lebensformen ist nicht die Systemlosigkeit Gottes Sein herrschendes System ? Ist nicht das Wort System ein völlig nutzloser Rahmen für die endlose Freiheit Gottes ?
Ist Er nicht unser Gott des Zufalls ? Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #733 Christian Fabrica 2020-07-08 09:46
Hallo Christian, und schon verirrt sich Dein Philosoph mit der angeblichen Feststellung, daß es in Gott nichts Zufälliges gibt, was völlig quer zum Verlauf der Evolution ist, wo alle Notwendigkeit eisern an Milliarden Zufällen gefesselt ist. Gottes System ist über Milliarden Jahre fest in sich verankert und aus dem göttlichen Zufall des Corona-Virus erwächst der systemimmanente Kampf Gottes für das Leben und für das Überleben. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #732 Christian Fabrica 2020-07-07 12:29
Hallo Christian, endlich stimmen wir Deinem Philosophen zu, daß das traditionelle Gottesverständnis von einem überweltlichen und außerweltlichen Gott verhängnisvoll sei. Überweltlich, was heißt das ? Gott ist das Leben, was ist daran überweltlich ? Noch schlimmer: Ein angeblich außerweltlicher Gott. Ein Gott im Weltenraum ? Es gibt kein Leben im Weltenraum, außer auf unserer Erde, im Wohnzimmer Gottes. Religion ist die Wissenschaft vom Leben, das Gott ist. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #731 Christian Fabrica 2020-07-06 15:13
Hallo Christian, dieses sinnlose Geplapper Deines Philo sophen, daß Gott der Schöpfer des Himmels und der Erde sei. Weder noch, Herr Philosoph. Gott hat mit dem Himmel nicht das Geringste zu tun, denn der Himmel lebt nicht, sondern ist tot. Und die glühende Erde, wie Gott sie antraf, lebte auch nicht. Vor 4 Milliarden Jahren waren Himmel und Erde gottlose Schöpfungen des gottlosen Universums. Ich weiß, Du fragst, wer aber war der Schöpfer des Universums ? Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #730 Christian Fabrica 2020-07-05 11:54
Hallo Christian, und wieder verirrt sich Dein Philosoph in die Ungenauigkeiten der Sprache, wenn er behauptet, die Natur bestehe aus Notwendigkeit und Zufälligkeit. Völlig falsch ! Die Natur entsteht von Anbeginn als Zufall und in der nächsten Sekunde als Notwendigkeit, geboren aus dem Zufall. Die Notwendigkeit der Natur vererbt alle Zufälle milliardenfach in einer eisernen Pflicht in einer kleinen Ewigkeit von 4 Milliarden Jahre. Die lächerliche Sekunde der Menschheit bricht nicht Gottes Regel. Holger
Zitieren
0 #729 Christian Fabrica 2020-07-04 16:41
Hallo Christian, wie gut, daß Dein Philosoph nicht dem Katechismus erlegen ist, mit dem Satz, Gott habe die Erde erschaffen. Ein problembeladener Satz, denn bevor Gott das Leben zur glühenden Erde brachte, kannte das Universum keinen Gott. Wie Gott die Erde belebte, schien es, als habe Er sie erschaffen, aber das war nur die belebte Oberfläche. Der Beweis für die Tatsache, daß das Universum gottlos ist, liegt in der Lieblosigkeit des Universums. Das Universum kennt keine Liebe. Holger
Zitieren
0 #728 Christian Fabrica 2020-07-03 15:59
Hallo Christian, wenn Dein Philosoph alles Denken in einem System aufgehoben wissen will, weil er nichts dem Zufall überlassen will, dann kommt er dem Ablauf der göttlichen Evolution total in die Quere. Gottes Evolution lebt vom Zu fall, der in der Sekunde seiner Geburt in die eiserne Not wendigkeit göttlicher Fortpflanzungsgesetze mündet. Es lebe die Fortpflanzung des Lebens und damit Gottes und auch die des Corona-Virus. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #727 Christian Fabrica 2020-07-02 11:19
Hallo Christian, wir wollen uns einem Wort nähern, das wir sprechen machen wollen: Theologie. Theo-Logos sagt, Gottes Wort. Wie falsch, wie irreführend ! Es müßte heißen Theovita, Gottes Leben, denn alles Leben ist Gott, alle Lebensenergie, meßbar, analysierbar, erklärbar, erforschbar, wissenschaftlich. Das Wort"Christologie" ist genauso falsch. Jesu Tod ist ein schrecklicher Irrtum Gottes, denn Er ist das Leben und hasst den Tod, auch wenn er Corona-Virus heißt. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #726 Christian Fabrica 2020-07-01 14:07
Hallo Christian, wenn Dein Philosoph die Existenz eines zweiten Gottes verneint, der im Gegensatz zum ersten lie ben Gott ein böser, dunkler Gott ist, dann bleibt er die Ant wort, woher das Böse kommt, schuldig. Daß der einzige und alleinige Gott sich irren könnte, wenn Er das Böse zu läßt, auf die Idee kommt er nicht. Daß dann Gott sofort in mitten des Bösen versucht, Seinen Irrtum des Bösen zu heilen, auch das ist ihm nicht denkbar. Obwohl unser Kampf gegen das Corona-Virus das beweist. Holger v.P.
Zitieren
0 #725 Christian Fabrica 2020-06-30 13:08
Hallo Christian, wenn wir den Anfang betrachten, als es 1 Milliarde Jahre nur Einzeller gab, wie kann da Gott auf den Gedanken gekommen sein, daß es einst Menschen geben könnte, die eine einzige göttliche Energie-Zelle unter Milliarden physischen Zellen in ihrem Körper tragen. Diese einzige göttliche ist keine Materie, sondern reine Energie, Lebensenergie. Wenn wir sagen, Gott ist Leben, dann meinen wir die Lebensenergie sämtlicher Wesen, auch die des Corona-Virus. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #724 Christian Fabrica 2020-06-29 12:26
Hallo Christian, wie geringschätzig sich Dein Philosoph der 4 milliarden Jahre währenden Evolution nähert mit dem Satz: Vom Ende her bestimmt sich der Anfang als der Anfang des Endes. Nur weil es gewiß ist, daß unsere Gottes- und Men schengeschichte eines Tages zu Ende sein wird, darf selbst Gott sie nicht vom Ende her sehen. Jeder Zukunft wohnt ein Zauber inne, der Anfang heißt und wenn es die Überwin dung des Corona-Virus ist. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #723 Christian Fabrica 2020-06-28 14:19
Hallo Christian, wie durchdrungen ist unser menschliches Denken von dem Irrtum, am Anfang war das Wort ? Nein, dreimal nein, am Anfang war die Tat, oder besser, am An fang war der Zufall. Aber kaum war das Leben durch einen Zufall geboren, kam die Notwendigkeit des Lebens der Fort pflanzung wie eine eiserne Lebensregel dazu: Gott war ge boren ! Gott, der Leben und Tod schaffende, der das
Corona-Virus leben und töten läßt. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #722 Christian Fabrica 2020-06-27 10:42
Hallo Christian, was für eine Einengung Gottes durch Dei nen Philosophen in ein reines System des Denkens des göttlichen Logos, in ein rein menschliches Reich des reinen Gedankens. Nichts, als menschliche Hirngespinste. Gott ist nicht Logos, Gott ist Leben, milliardenfach ablaufendes Leben, wie ein unaufhaltsam fließender Fluß durch leibhaftige lebende Körper. Das Geheimnis Gottes ist, was ist die geheimnisvolle Energie dahinter, auch im Körper des Corona-Virus. Holger v.P.
Zitieren
0 #721 Christian Fabrica 2020-06-26 13:01
Hallo Christian, wie vermessen ist Dein Philosoph, wenn er sagt, Zweifel an Umständen, an Einzelheiten des Lebens, alle diese äußerliche Wirklichkeit, das ist läppisch, ja erbärmlich. Genau das Gegenteil ist richtig. Da Gott das Leben ist, so ist jedes Detail Religion, ist jede Kleinigkeit wert, erforscht zu werden, da wird dann der Glaube zu einer Wissenschaft des Lebens, das Gott ist. Wer das nicht glaubt, den zwingt Gott jetzt mit Seinem Corona-Virus, das anzukennen. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #720 Christian Fabrica 2020-06-24 09:35
Hallo Christian, es ist wahrhaft eine Lüge, daß nur der Mensch lügen kann, aber Gott nicht. Hat der Mensch fleischfressende Pflanzen erfunden, die ihre Opfer täuschen ? Gott läßt sich nicht vom Menschen trennen, das beweist die Evolution. Was ist das Gegenteil von einer Vor-Verurteilung ? Das Gegenteil ist eine Vorher-Reinwaschung, also eine Reinwaschung, bevor noch Zeit ist, Straftaten festzustellen. Eine Vorher-Reinwaschung ist genauso eine Lüge, wie eine Vor- Verurteilung. Holger v.P.
Zitieren
0 #719 Christian Fabrica 2020-06-23 12:54
Hallo Christian, was sagt Dein Philosoph, die göttliche Liebe vergibt die Sünde ? Ein ausgedachter Quatsch ! Es gibt keine Vergebung der Sünden, sondern nur ein Abarbeiten der Schäden und Taten, die dem Leben zugefügt wurden, es gibt keine Strafe, sondern nur ein Opfer-Täter-Ausgleich. Es gibt keine Verjährung von Tod, Tötung oder Mord, sondern nur eine lebenslange Forderung Gottes an den Täter, seine Tat abzuarbeiten bis an sein Lebensende. Holger von P.
Zitieren
0 #718 Christian Fabrica 2020-06-19 09:24
Hallo Christian, wie halb wahr spricht Dein Philosoph mit dem Satz: Liebet euch untereinander, wie Ich (Gott) euch liebe. Läßt sich das unter 5000 Jahre Kriegsgeschichte subsumieren ? Ist der kirchliche Gott nur Liebe ohne Irrtum ? Ohne die endlosen Irrungen der tausend Kriege seit Menschengedenken ? Ohne Beachtung der 6 Millionen vergasten Juden, als schwersten Irrtum Gottes, für den Er 6 Jahre brauchte, diese Hölle zu heilen ? Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #717 Christian Fabrica 2020-06-18 09:48
Hallo Christian, die Religion ist die Wissenschaft vom Leben, weil das Leben Gott ist. Die Geschichte des Lebens ist die Evolution, weil die Evolution die Geschichte Gottes ist und nicht die Geschichte der lächerlichen 5000 Jahre eines men schlichen Gottes ist. Die Reduzierung Gottes auf den lächer lich geringen menschlichen Anteil ist typisch für die Überheb lichkeit der Menschen. Die Überheblichkeit des Menschen ist ein Irrtum Gottes. Sein Corona-Virus läßt grüßen. Holger
Zitieren
0 #716 Christian Fabrica 2020-06-17 16:45
Hallo Christian, wie einspurig behauptet Dein Philosoph die Geschichte eines Volkes als Heilstat Gottes. Wie maßllos hochmütig wird alles auf Sein am besten gelungenes Wesen bezogen, als wären 3,995Milliarden Jahre garnicht wichtig, nur die letzten 4 Millionen Jahre Menschwerdung und davon mal 5000 Jahre Menschengeschichte. Die letzten 5 Sekunden der Evolutionsuhr, da lacht Gott über uns und schickt uns das Corona-Virus. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #715 Christian Fabrica 2020-06-15 14:56
Hallo Christian, alles, was der Mensch sich nicht selbst er arbeiten kann, muß er sich von Gott schenken lassen, sein Leben und alle seine geborgten Teile seines Körpers und alle seine Fähigkeiten, von denen er glaubt, sie seien seine eigenen Fähigkeiten, aber in Wahrheit Gottes Geschenke. So fleissig Mozart auch war, sein Genie war ein Gottesge schenk und nicht sein Eigentum. Aber sein Genie war auch, zu erkennen, was er von Gott geschenkt bekommen hatte.H
Zitieren
0 #714 Christian Fabrica 2020-06-14 10:53
Hallo Christian, Dein Philosoph sagt es, Gott lieben kann ich nur, wenn ich mich selbst liebe, Ihm vertrauen kann ich nur, wenn ich mir vertraue, an Ihn glauben kann ich nur, wenn ich an mich glaube. Dein Denker hat Recht, wenn er sagt, Liebe setzt Glauben voraus. Aber er hat Unrecht, wenn er sagt, Einheit mit Gott hat nichts mit Wissen und Wissenschaft zu tun. Doch, der Leib Gottes sind die Körper aller Lebewesen, also pure Wissenschaft. Auch der Körper des Coronavirus.H
Zitieren
0 #713 Christian Fabrica 2020-06-13 15:08
Hallo Christian, ja, endlich spricht Dein Philosoph wahr, daß Gott uns näher ist, als wir uns selbst, daß Er alle unsere Wünsche und Ziele vertritt, nicht als wäreEr wiewir,sondern als Wahrheit, Er ist unser alter Ego, denn Er ist wir. Das macht es so leicht, ihn zu begreifen, Ihn selbst im nackten Liebesspiel zu be-greifen, Ihn zu ertasten, Ihn zu liebkosen. Wir sind Ihm nicht nah, denn wir sind in Seinem Körper, sein Körper ist der Unsere. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #712 Christian Fabrica 2020-06-12 15:23
Hallo Christian, nichts hat Dein Philosoph begriffen, wenn er sagt, daß Gott ein Wesen oder kein Wesen ist, wo Gott in Wahrheit als Leben in allen Wesen lebt. Er lebt, aber nur als winzigster Teil vonuns,unfassbar leicht löschbar, nur als Flamme einer Lebenskerze ausblasbar bei jedem viralenWindstoß, wie wirjetzt weltweit erfahren dür fen Corona sei Dank. Gott, dessenViren unser Leben erhalten oder töten, weilEr alsInhaber desLebens niemals entschei den will obder Büffelden Löwen oderder LöwedenBüffel tö
Zitieren
0 #711 Christian Fabrica 2020-06-11 09:48
Hallo Christian, Was sagt Dein Philosoph ? Das Wort Gottes als eigentliches Charakteristikum des biblischen Gottes ? Reine Worte inmitten der wilden Herde von Worten einer lügenhaften Sprache ? Was heißt so überdeutlich Sprachschatz ? Kein Medium ist so zum Lügen geeignet, wie unsere Sprache und wird so oft benutzt, die Wahrheit zu verschleiern. Am Anfang war das Wort ? Nein, am Anfang war die Tat. Und selbst die Tat kann eine Lüge sein. Ist Gott unmoralisch ? Holger vP
Zitieren
0 #710 Christian Fabrica 2020-06-09 16:50
Hallo Christian, ist es nicht nur ein Denkfehler, sondern auch ein Irrglaube, daß Dein Philosoph sagt, wir Menschen bleiben endlich. Wie mißtrauisch wir auch dem Wort "unendlich" gegenüber treten, die menschliche End lichkeit können wir nicht anerkennen, weilsie wenigstens zum winzigstens Teil ein Anteil an Gott hat. Sollte unser Planet, also Gottes Wohnung, durch ein Gammablitz ver nichtet werden, verbleibt die Vergangenheit wie aus Stein gemeißelt in der Zeit des Universums als Fossil bestehen. H.v.P.
Zitieren
0 #709 Christian Fabrica 2020-06-08 12:54
Hallo Christian, lobenswert, daß Dein Philosoph mal den Boden beleuchtet, auf dem er steht, indem er sagt, daß Philosophie nicht die Liebe zum Wissen, sondern wirkliches Wissen ist. Genauso wie Religion nicht die Liebe zu Gott, sondern wirkliches Wissen von Gott und wirkliches Wissen vom Leben ist, das Gott ist. Alle Hirngespinste, daß Gott irgendwo da oben im Himmel sitzt, sind vom Tisch. Wie dicht Gott in uns lebt, lehrt uns gerade Sein Corona-Virus. Holger
Zitieren
0 #708 Christian Fabrica 2020-06-07 10:10
Hallo Christian, Dein Philosoph startet einen Versuch, die Evolution des menschlichen Denkens zu beschreiben und diese Geschichtsschreibung als Lebenslauf Gottes zu interpretieren. Das ist natürlich lächerlich, da 4 Millionen Jahre Menschwerdung in den 4300 Millionen Jahren Evolution des Lebens chancenlos absaufen. Gott ist nicht nur seit 4300 Millionen Jahren denkbar, sondern auch messbar,tastbar, fühlbar, erlebbar und auch liebbar, aber erst seit 4 Mio Jahren nachweisbar. Holger von P.
Zitieren
0 #707 Christian Fabrica 2020-06-06 16:34
Hallo Christian, kann Dein Philosoph auch mal was Wahres sagen, daß die Geburt der Menschheit keine Notwendigkeit, sondern purer Zufall war ? Aber kaum war dieser Zufall geboren, war alles, was folgte, eine Notwendigkeit. Die Unfähigkeit der Tiere, böse zu sein, wurde aufgegeben, als Gottes 4 Milliarden Jahre währendes Paradies endete. Ein neues Tier ward geboren vor 4 Millionen Jahren, der Mensch. Er kann Gottes Gut und Böse erkennen und leben wie Gott. Holger von P.
Zitieren
0 #706 Christian Fabrica 2020-06-05 09:23
Hallo Christian, welches Volumen an Unsinn Dein Philosoph auch zusammmen redet, er hat uns auf die Spur gebracht, nach der Geburtsstunde Gottes zu fragen. Vor 4,8 Milliarden Jahren entstand unser Planet und Gott lebte noch ungebor en im Bauch des Universums. Alle Seine Fähigkeiten waren schon entwickelt, aber noch nicht geboren. Wann war Sein Geburtstag ? Vor 4,3 Milliarden Jahren, als das Leben ent stand, Sein Leben. Unser Leben. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #705 Christian Fabrica 2020-06-04 16:56
Hallo Christian, lange, lange, habe ich mich geirrt, nach der eisernen Regel, errare humanum est, daß Gottes Anteil in jedem lebenden Wesen nur ein winzigster, ein Billiardster Anteil ist., Das ist falsch. Nach der Wahrheit, daß Gott das Leben ist, ist Sein Anteil an jeglichem Leben übermenschlich groß, denn was uns als Lebenskraft antreibt, ist Seine Kraft des Lebens. Auf dem Höhepunkt unserer Lebenskraft, die Gottes Lebenskraft ist, schenkt Er uns die Lust, Seine Lebenskraft im Orgasmus weiter zu
Zitieren
0 #704 Christian Fabrica 2020-06-03 12:50
Hallo Christian, das Leben, das Gott ist, war einige Zeit krank, ich konnte nicht schreiben, mir ging es nicht gut. Jetzt geht es etwas besser, ich versuche es wieder mit dem Gedanken, daß die Evolution da draußen und zugleich in uns ,ein Beweis für die Existenz Gottes ist. Das Leben lebt als unzerstörbarer Beweis für Ihn. und wie groß Seine Lebenskraft ist, zeigt unser Kampf gegen Sein Corona-Virus für das menschliche Leben. Kein Widerspruch: Gott tötet und hilft zu überleben gleichzeitig.
Zitieren
0 #703 Christian Fabrica 2020-05-25 10:26
Hallo Christian, wie oft benutzt Dein Philosoph das Wort "Selbstbewußtsein", nämlich das des Menschen. Das Wort ist über alle Maßen verdächtig reine Tautologie, ein Beweis durch Selbstbeweis zu sein. Das Selbst-Bewußtsein ist sich des Bewußtseins seiner selbst bewußt. Mein Bewußtsein durchläuft einen geschlossenen Kreis und trifft wieder auf sich selbst. Ich habe mich durch mich selbst bewiesen, also cogito ergo sum. Sehr verdächtig. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #702 Christian Fabrica 2020-05-24 14:22
Hallo Christian, Dein Philosoph hört nicht auf, seinen Irrweg weiter zu verfolgen, indem er sagt, endlich hat die heutige Religion die Menschenwerdung Gottes vollzogen. Welch Unsinn, welch Wahnsinn ! Wie kann das ganze Leben unseres Planeten, alle Viren, Bakterien, Pflanzen, Tiere und last but not least Menschen sich in einen Menschengott verwandeln ? Der nichtmal einen Grashalm erschaffen kann ? Nicht das Corona-Virus abschaffen kann ? Und 4 Milliarden Jahre von der Geburt Gottes weg
Zitieren
0 #701 Christian Fabrica 2020-05-23 09:43
Hallo Christian, was für einen Unsinn schreibt Dein Philo soph, daß Religion etwas ist, das unbegriffen gewußt wird. Er vergewaltigt die Sprache, denn, was ich nicht be-greifen kann, kann ich auch nicht wissen. Was ich nicht denken kann, kann ich niemals wissen, höchstens fühlen, aber fühlen ist ein Relikt aus unserem vormenschen Tier-Dasein, ganz ohne Religion. Ich wiederhole, Religion ist das Wissen vom Leben und Überleben, ganz gegenständlich und nach prüfbar. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #700 Christian Fabrica 2020-05-22 12:32
Hallo Christian, bitte, was ich nicht glaube, sondern weiß, daß Gott das Leben und die Lebenskraft ist, dann könnte es sein, daß die Verbindung von Gott und Mensch viel direkter und enger ist, als wir vermuten. Die Zeugung von Leben ist nur ein einziges Mal Zufall und dann stets Notwendigkeit, was Gott miteinemGefühlssturm dokumen tiert den wir Orgasmus nennen. Wie ist es möglich, daß das Kleine das Große besiegt ? Die 8. Armee die russ. Heere bei Tannenberg ? Ist Opfermut ein Gottes Wort ? H
Zitieren
0 #699 Christian Fabrica 2020-05-21 09:25
Hallo Christian, was ich nicht glaube, sondern weiß, daß Gott das Leben ist, also, daß Er in mir lebt, da ich lebe, taucht die Frage auf, wo lebt Gott in mir ? Bei meinem Ohnmachtsanfall neulich, wollte Er aus mir raus ? Wie unsere Zellen mit dem Alter altern, altert da Gott auch ? Die Kraft unserer Jugend, ist das auch die jugendliche Kraft Gottes ? So wie Gott als Leben in allen lebenden Wesen lebt, so lebt Er auch in jeder Zelle unseres Körpers, ist also der Beweis für die Existenz Gottes. HvP.
Zitieren
0 #698 Christian Fabrica 2020-05-18 13:41
Hallo Christian, jetzt wird Dein Philosoph völlig von einem normalen Denken, das eh schon sprachgeschädigt ist, los gelöst, indem er behauptet, das absolute Wissen erreicht zu haben. Verehrter Vorturner des Denkens, es gibt kein absolutes Wissen. Absolut heißt im Wortsinn, losgelöst, also von allen normalen Vorstellungen. Auch die Sprachturner, die behaupten, das Übersinnliche denken zu können, unterliegen der Sprachbeliebigkeit. Die Sprache ist die Hure des Denkens. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #697 Christian Fabrica 2020-05-18 10:27
Hallo Christian,
jetzt versteigt sich Dein Philosoph in unersteigbare Höhen des Denkens, indem er die Evolution des Lebens als Trittleiter für eine gleichartige Evolution des Denkens benutzt, ohne daß er merkt, daß die Sprache in unsagbare Begriffe zerbröselt und letztlich im Unverständlichen landet Denken ohne Sprache ist nicht möglich.
Cogito ergo non sum quod lingua semper erat.
Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #696 Christian Fabrica 2020-05-16 10:21
Hallo Christian,
großes Lob für Deine 3 Philosophen, die endlich das menschliche Bewußtsein vom unsinnigen Jenseits, das es nicht gibt, in das gegenständliche Diesseits verschoben haben. Aber leider nicht so konkret, wie Du es tust, daß Gott ein konkreter minimalster Teil in uns Menschen ist, messbar, beobachtbar, fühlbar, sichtbar, analysierbar und leider auch erleidbar, wie uns Gottes Corona-Virus beweist. Holger vP.
Zitieren
0 #695 Christian Fabrica 2020-05-13 11:20
Hallo Christian,
bist Du ein Gnostiker, der seinem Glauben die Erkenntnis vorausschickt ? Da erhebt sich die Sprachfrage, was heißt erkennen ? Heißt das genau hinsehen, bis ich weiß, was ich sehe ? Erkenntnis ist demnach Wissen und Wissen ist die Überstimmung von Vermutung und Tatsache, von Glauben und Bestätigung ? Wer bestätigt ? Gott natürlich, auch mit Seinem Corona-Virus. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #694 Christian Fabrica 2020-05-12 11:12
Hallo Christian, wie allein und nackt steht sie da im kirchlichlichen Leben, die Liebe Gottes. Wie hart und Leben fordernd bewegt sie sich im täglichen Leben mit allen Widersprüchen bis zu den das Leben unterdrück enden Irrtümern Gottes. Das Bild Gottes auf Menschenlie be zu reduzieren, ist eine bodenlose Mißachtung der Ge setze der Evolution. Was hat Gott den Menschen einge impft, alle Mitgeschöpfe, alle Tiere sind als Sachen zu behandeln. Die "Sache" Corona weiß die Antwort. Holger
Zitieren
0 #693 Christian Fabrica 2020-05-11 12:32
Hallo Christian,
gibt Dein Philosoph vor, verstanden zu haben, daß Gott nicht ein eigensüchtiger Entwurf der Menschen, sondern tatsächlich der Andere ist ? Herrgott, wie falsch ! Wie kann Gott der Andere sein, wenn Er, wenn auch nur als winzigster Teil im Menschen lebt ? Er ist das Leben wie wir und Er ist uns so nah, wie Sein Corona-Virus uns nur sein kann, indem Sein böser Irrtum unsere ganze Welt umschlingt. Holger vP.
Zitieren
0 #692 Christian Fabrica 2020-05-10 16:42
Hallo Chritian, soll man das Corona-Virus als Segen betrach ten, daß endlich die seit Jahren bekannten Schweinereien in deutschen Schlachthöfen aufdeckt werden, vor denen alle Politiker ihre Augen geschlossen hielten ? Jetzt plötzlich ent decken sie ihre unehrliche Fürsorge für die miserabel wie Sklaven mißhandelten Gastarbeiter aus Osteuropa. Deckt Gott mit Seinem Corona-Virus Skandale auf ? Dann zahlen wir dafür teuer mit unserem Leben. Holger von Pinneberger
Zitieren
0 #691 Christian Fabrica 2020-05-08 12:43
Hallo Christian, gibt es einen größeren Widerspruch in der Evolutio des Lebens als die immer andauernde Förderung des Lebens im Gegensatz zu der stets andauernden Gefahr des Tötens ? Es gibt kein Leben ohne die Gefahr des Sterbens. Gott ist nicht nur das Leben und das Überleben, Er ist auch der Impulsgeber des Todes. Beweis: Viren sind ebenso gefährlich wie extrem nützlich für das Leben. Also lieber schrecklicher Gott, was denn nun, lebenswichtig oder lebensgefährlich ? Holger vP.
Zitieren

Kommentar schreiben