Gott kann sich irren, ABER VERSUCHT SOFORT, SEINEN IRRTUM ZU HEILEN.

 

 

Kommentare  

0 #637 Christian Fabrica 2020-02-28 14:05
Hallo Christian, hör gut zu, was ich Dir jetzt sage: Manchmal beschleicht mich die Angst, daß ich mit Gott sprechen darf, was andere als ungeheuerlich ansehen mögen. Die Wahheit ist, ich spreche mit mir selber, aber habe das sichere Gefühl, daß Gott sich unablässig und evolutionär in meine Selbstge spräche einmischt. Ich kann einfach nichts dagegen tun. Es ist mein spätes Schicksal. Es ist die AnatomiemeinesLebens
Wer kommt denn auf solche Gedanken außer Gott ? H.v.P.
Zitieren
0 #636 Christian Fabrica 2020-02-28 13:53
Hallo Christian, was sagst Du, wenn Dein Philosoph fordert, daß die Entzweiung von Gott und Mensch überwunden werden soll ? Das ist doch der völlig falsche Denkansatz ! Gott sagt: Wenn der Mensch mit sich selbst ins Gericht geht und sich dadurch zerrissen fühlt, dann erst wird ein Schuh daraus, denn Ich wohne als Gott nur zu einem Billiardstel Teil in ihm und sageihm dieWahrheit, die ihr Gewissen nennt. Ihr Menschen müßt euch mit euch selbst versöhnen, dann spricht Gott aus euch. Holger v.P.
Zitieren
0 #635 Christian Fabrica 2020-02-27 13:59
Hallo Christian, hast Du eine Ahnung, was der Satz bedeutet vor dem Gesetz sind alle gleich ? Und wenn der Fall eintritt, daß das Gesetz unfähig ist, zu erkennen, worin die Gleich heit der Angeklagten besteht ? Auch dann noch, wenn es offensichtlich versagt, einem Messerstecher lebenslang zu verbieten, bis an sein Lebensende ein Messer bei sich tra gen zu dürfen ? Alle dürfen , nur er nicht ? Was ist mit dem Spruch, vor dem Gesetz sind alle gleich ? Holger v.P.
Zitieren
0 #634 Christian Fabrica 2020-02-27 13:45
Hallo Christian, eine Vergebung der Missetaten, die das Leben begangen hat, kann das leben nur dannsich selbst vergeben, wenn der letzte Tag des Abarbeitens der Misse tat vergangen ist. Eine Vergebung ohne Täter- Opfer-Ausg leich kann es nicht geben, spricht Gott. EinejedeMissetat fordert ihre Spiegelung in der tätigen Wiedergutmachung und sei es nicht am Opfer, weil tot, so doch an der Familie des Toten. Ein Messerstecher wird mindestens verurteilt, daß ihm lebenslang Messertragen als Straftat verboten ist
Zitieren
0 #633 Christian Fabrica 2020-02-23 12:11
Hallo Christian,
Dein Philosoph nennt Entfremdung von Gott ein schweres Schicksal, dabei ist das ein völlig anderer Vor gang, nämlich die Entfremdung zu sich selbst, die auch den Billiardstel Anteil Gottes im Menschen trifft. Ein Mensch, der nicht mit sich selbst im Reinen ist, kann auch mit Gott nicht im Reinen sein. Ein Mensch, der in sich gespalten ist, ist auch von Gott gespalten. Sein Ziel muß es sein, sich mit sich selbst zu versöhnen. Holger v.P,
Zitieren
0 #632 Christian Fabrica 2020-02-23 11:59
Hallo Christian,
Dein Philosoph redet von Sünde und Vergebung der Sünde, als wüßte er was davon. Was ist Sünde ? Ganz einfach, alles, was dem Leben schadet und dem Leben nicht dient und das Überleben verhindert. Was ist Ver gebung ? Die gibt es nicht, sondern der Sünder muß den von ihm verursachten Schaden am Leben abarbeiten bis zum letzten Atemzug. Dann kann ihm vergeben werden, vorher nicht.Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #631 Christian Fabrica 2020-02-22 16:23
Hallo Christian, was sagt ein Philosoph von der Liebe ? Sie könne das Leben heilen ? Liebe ? Was ist das ? Unge nauer geht es nicht. Liebe zu was oder zu wem ?DieLiebe zu Gott ? Den wir suchen sollen ? Obwohl Er zu einem Billiardstel in uns wohnt ? DieLiebezusich selbst ? Weil Er in uns wohnt ? Die Liebe zu einem anderen Menschen der auch einen winzigen Anteil Gottes in sich trägt ? Die Liebe zweier Menschen zueinander, die von Gott nichts wissen ? Liebe,das ungenaueste Wort unserer Sprache. Holger
Zitieren
0 #630 Christian Fabrica 2020-02-22 16:04
Hallo Christian, Gottes systemimmanenter Graben, der durch die meisten Völker geht, geht auch durch viele Familien. Der Familien-Graben geht auch durch viele Men schen. Sie sind entweder dafür oder dagegen, was es auch ist. Die Gräben durch die Völker gehen auch durch die Menschen. Wir Menschen unterscheiden uns nicht durch Rassen, denn wir sind bis auf 10 Stellen hinter dem Komma ident. Weiße, schwarze,rote,gelbe, braune Völker unterscheiden sich nur durch ihre unsichtbare Geschichte.
Zitieren
0 #629 Christian Fabrica 2020-02-21 13:59
Hallo Christian,
wie kann Gott uns Seinen Januskopf besser zeigen, als mit dem gestrigen Brexit ? Die Hälfte des Englischen Volkes macht der Brexit glücklich, die andere Hälfte unglücklich. Gottes Januskopf ist systemisch, das was vielen gut tut, tut den Anderen garnicht gut. Der Graben, der durch die meisten Völker geht, ist ein für das Reich Gottes systemimmanenter Graben. Gott, warum tust Du uns das an ? Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #628 Christian Fabrica 2020-02-21 13:45
Hallo Christian,
wie Du sicher weißt, gibtes hunderttausende Menschen, die der Alkohol zerstört hat. Und wieder zeigt uns Gott Seinen Januskopf. Sicher gibt es Millionen Menschen, die in alkoholseliger Laune Millionen Lieder, Bilder, Bücher, Romane, Gedichte geschaffen haben, ein kulturelles Paradies. Paradies und Hölle wohnen Tür an Tür, wie wir mit Alice. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #627 Christian Fabrica 2020-02-20 16:00
Hallo Christian,
und wieder zeigt uns Gott Seinen Januskopf, indem Er ein Geschöpf so nahe an sich ran läßt, daß Er erlaubt, daß es sich Mensch nennt. Was für ein gewaltiger Sieg des Lebens. Und gleichzeitig läßt Er zu, daß dieses Wesen , das Er so nahe an sich ran läßt, Sein Paradies zerstört. Lieber schrecklicher Gott, was hast Du mit uns vor ?Der größte Erfolg Seiner Evolution ist auf dem Weg zum Untergang. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #626 Christian Fabrica 2020-02-20 15:39
Hallo Christian,
Du wirst es nicht glauben, aber die Hölle gibt es wirklich: Das ist das Universum. Und das Paradies gibt es auch wirklich: Das ist unsere Erde. Und wieder zeigt uns Gott seinen Januskopf: In der Hölle des Universums überlebt Gottes Paradies Erde seit über 4 Milliarden Jahren. Wir leben im Paradies, aber die Hölle wartet da draußen. Oder in uns ? Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #625 Christian Fabrica 2020-02-19 12:00
Hallo Christian, da spricht ein Philosoph von der Einheit des Lebens, sagt aber nicht, was das ist. Wir fragen Gott und Er schweigt. Wissen wir beide nicht, was die EinheitdesLebens ist ? Ist Gott nicht ein Alles-Wisser ? Müssen wir dasgoogeln
? Weiß Google mehr als Gott ? Plötzlich sagt Gott: Die Ein heit des Lebens ist erreicht, wenn Menschen mit sich selbst
einig sind und wenn Meine Natur leben und überleben kann,
ohne daß Dinosaurier sterben müssen. Holger v.Pinneberg
Zitieren
0 #624 Christian Fabrica 2020-02-18 13:37
Hallo Christian, nicht nur das Wort Rache, nicht nur der Gedanke an Rache, sondern auch die Rache selbst wird von Gott verboten, da sie gegen das Leben, also gegen Gott gerichtet ist. Anstelle des Wortes Rache oder anstelle des Gedankens an Rache und anstelle der Rache selbst, tritt der Opferausgleich, der die Folgen einer Untat oder eines Verbrechens ausgleichen muß. Dabei geht es nicht Auge um Auge, Zahn um Zahn, sondern um Wiegen und Wägen sagt Gott. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #623 Christian Fabrica 2020-02-18 13:22
Hello Anne Bisbee,
first of all thank you so much for your interest in my blog. Second I would very much like to discuss only one or two of my statements out of today 621 statements.Almost every day I add 2 statements because I am longing for a new world which I would very much like to create. Since 621 statements nobody would like to discuss the contents with me.I wonder that since 621 statements no German answered me. Sincerely yours Christian
Zitieren
0 #622 Christian Fabrica 2020-02-18 12:36
Hallo Christian,
ein Verbrecher, der fremdes Leben zerstört, zerstört auch sein eigenes Leben, auch wenn er vorher Jahrelang untadelig gelebt hat. Wird ein untadeliger Mensch von einem Verbrecher angegriffen, hat er das Recht, sein eigenes Leben zu schützen, aber auch das fremde Leben darf er nicht zerstören. Passiert das doch, hat Gott die Notwehr erfunden, die jedoch nicht leichtfertig mißbraucht werden darf. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #621 stellenanzeigen 2020-02-17 21:37
I like what you guys tend to be up too. This kind
of clever work and reporting! Keep up the excellent works
guys I've incorporated you guys to my personal blogroll.
Zitieren
0 #620 Christian Fabrica 2020-02-17 12:52
Hallo Christian,
das durch einen Verbrecher verletzte Leben ist keine feindliche Macht und fordert auch nicht eine Mißhandlung für ihn, wie er das Leben mißhandelt hat. Das verletzte Leben fordert eine gleichlange Strafe, wie die Dauer der Verletzung, niemals aberdie Todesstrafe, sondern äußerst eine lebenslange Strafe durch Zwang zum arbeiten bis zum letzten Atemzug. Wer Zwang ablehnt, muß lebens lang Belehrungen ertragen. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #619 Christian Fabrica 2020-02-17 12:37
Hallo Christian,
was sagst Du zu der Behauptung, daß es eine Liebe gibt, die nicht beherrschen will ? Und eine Liebe gibt, die nicht unbeherrscht ist ? Was istmitder Liebe Gottes ? Fragen wir Ihn. Er sagt: Meine Liebe hat alle Varianten, die das Leben, das Ich bin, beschützen. Eine unbeherrschte und herrschende Liebe, ist Mein Irrtum, den Ich sofort heilen will und wenn es Jahre dauert. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #618 Christian Fabrica 2020-02-16 14:02
Hallo Christian,
glaubst Du, daß Gott hassen kann ? Eine Familie hassen, die sagt, die Familie ist alles und du meine Tochter bist nichts ? Wo die Familie sagt, du bist nicht mal wert, daß wir dich beschimpfen, sondern du verdienst nur eine Kugel, die dich vernichtet ? Und Allah heiligt unseren Hass auf dich und unser Tun ? Wir fragen Dich, GottAllah, kannst Du hassen ? Wir rufen Dich, GottAllah, denn es gibt nur einen Gott. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #617 Christian Fabrica 2020-02-16 13:48
Hallo Christian, was hat das mit Religion zu tun, daß ein Philosoph schreibt, welche tiefere Wahrheit gibt es für Knechte, als die, daß sie einen Herrn haben ? Das stimmt weder im Leben noch in der Religion. DasisteineWahrheit die lügt und es gibt kaum eine tiefere Lüge. Wer Befehle erteilt und so tut, als sei er der Herr der Lage, verdient unser, Gottes und mein tiefstes Mißtrauen. Ich gehorche keinen Befehlen und Gott schon garnicht und auch der winzigste Anteil Gottes in mir nicht. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #616 Christian Fabrica 2020-02-15 17:34
Hallo Christian, da schreibt ein Philosoph, daß das Verhält nis Gott - Mensch ein Verhältnis der Gnade ist. Herrgott, wie falsch und verkehrt. Das Verhältnis Gott - Mensch ist ein teamfähiges Duo, weil Gott im Menschen wohnt, wie in allen Lebewesen, ob im Löwen, der seinen Kindern ein Gnu zu fressen gibt, oder im Gnu, das sein Kind vor einem Löwen gerettet hat. Gnade ist zu unterwürfig, Liebe ist besser und Schutz des Lebens ist das Äußerste, was Gott an Evolution leisten kann. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #615 Christian Fabrica 2020-02-15 17:19
Hallo Christian, es soll tatsächlich eine Religion geben, in der Gott als der Herr und der Mensch als sein Knecht angesehen wird. Das wäre so, als wenn eine Mutter, die ihr Baby säugt, ihren Säugling als Knecht ansehen würde. Dem Leben dienen, bedeutet doch nicht Unterwerfung. Wenn Gott Liebe schenkt, bedeutet dasdoch nicht, Sklave dieser Liebe zu sein. Wenn Gott sich irrt und Leben bed droht, bedeutet das doch nicht, keinen Widerstand zu leis ten. Gott und Mensch sind ein Team und keine Gegner. H.
Zitieren
0 #614 Christian Fabrica 2020-02-14 17:46
Hallo Christian, Dein Philosoph stellt die Frage, kann ein in sich zerrissener Mensch als von Gott losgerissen betrachtet werden ? Soweit dieser Mensch nicht mehr dem Leben und dem Überleben dient, liegt das nahe. Wer hilft ihm ? Gott, der in einem gesunden Menschen lebt und arbeitet, kann ihm helfen. Es ist die psychatrische Betreuung in der Psycha trie, wo Menschen, die ihr Fach gelernt haben, fähig sind zu helfen. Was hat die Psychatrie mit Gott zu tun ? Holger v.P.
Zitieren
0 #613 Christian Fabrica 2020-02-14 17:30
Hallo Christian,
was soll das heißen, wenn Dein Philosoph sagt, es sei ein Problem für ihn, sich Gott zu nähern ? Natürlich, weil er nicht begreift, daß Gott in ihm lebt, also längst da ist, wo er ihn niemals vermuten will. Das ist der göttliche Januskopf, daß wir weder erkennen, was zu weit weg ist, noch das, was so dicht vor unserer Nase ist. Was ist so schwer zu begreifen, im Werk, das Gott geschaffen har, lebt Er, wo sonst ? Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #612 Christian Fabrica 2020-02-13 13:55
Hallo Christian, was für ein Geschwafel, wenn ein Philosoph sagt, eine Gemeinschaft, die das Besondere nicht regiert, die ist in einer Verbundenheit, die das Besondere nur negiert als bloßes Gesondertsein und in seiner Konkretheit in das alles Besondere übergreifende Sein. Mein Gott, was hast Du mit unserem Gehirn gemacht ? Wir, lieber schrecklicher Gott dienen Dir, wenn wir dem Leben dienen. Das ist doch ganz einfach, wozu der verbale Lärm ? Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #611 Christian Fabrica 2020-02-13 13:40
Hallo Christian,
ich habe mit Gott gesprochen, ob auch wir Leben erzeugen können. Vieleicht durch eine rotierende Mischung aus Aminosäuren und Proteinen, die von einer Nadel, die Schwachstrom führt, im Jahr 1 Million Kontakte mit den rotierenden Bausteinen des Lebens hat. Die 1 Milliarde Kontakte simulieren die 1 Milliarde Jahre, die Gott brauchte, bis ein Einzeller auf die Idee kommt, sich fortzupflanzen.H
Zitieren
0 #610 Christian Fabrica 2020-02-11 11:18
Hallo Christian, der Kardinalfehler aller existierenden Reli gionen ist der Glaube, daß Gottnuralles Gute,allesPositive alles das Leben unterstützende im Menschen auslösen kann Wo warGottwährendder 6 JahrederJudenvernichtg. durch die Nazis ? War Gott von dannen gegangen ? War Er nicht da ? Doch, Er war da und irrte sich schrecklich, sodaß Er noch 1000 Jahre weinen wird. Er versuchte sofort, Seinen Irrtum zu heilen durch die Alliierten, aber sofort dauerte 6 lange Jahre, die Zeit war stärker als Gott.
Zitieren
0 #609 Christian Fabrica 2020-02-11 10:56
Hallo Christian, es wird langsam Zeit, endlich zu den Kern fragen des Lebens vorzudringen. Warum ist das Leben entstanden ? Keine Ahnung. Aucune idee. Fragen wirdoch Gott. Er sagt: Bitte sagt es nicht weiter, aber Ich bin auch der Schöpfer der Materie,dieseit Ewigkeitendarunter leidet in derLeblosigkeit eingesperrtzusein.Das Wachstum der Kristalle ist ja noch kein Leben. Deshalb habe Ich Amino säuren und Proteine 1 Milliarde Jahre gemischt, bis Ich endlich einer Zelle die Fortpflanzung eingeben konnte.H.
Zitieren
0 #608 Christian Fabrica 2020-02-10 16:56
Hallo Christian, Deologie, Vitaliertum und Christianentum sind keine übergeordneten, keine verordneten, keine allge mein gültigen Wahrheiten, sondern ein ständiges Fragen, ein tägliches Befragen der eigenen Seele, des eigenen Ge fühls, des eigenen Verstandes. Deologie, Vitaliertum und Christianentum sind drei Begriffe für das gleiche Streben nach persönlichen Wahrheiten und als Volksreligion völlig ungeeignet, obwohl Gott möchte, daß alle darin lesen. HvP.
Zitieren
0 #607 Christian Fabrica 2020-02-10 14:00
Hallo Christian, noch mit weiteren klugen Gedanken besticht uns Dein Philosoph, indem er in Details der Evolution die ganze Evolution sieht, in derObjektivitätder Quantensprünge die Subjektivität des Lebens, in der Empirie die Idee, in den Fakten der Evolution das Ideal des Lebendigen, im Einzel schicksal das Schicksal des Lebens, als immerwährende Flucht Gottes vor dem Tod allen Lebensundinder Relativität aller Lebensschritte das Absolute allen Seins. Holger v.P.
Zitieren
0 #606 Christian Fabrica 2020-02-09 16:44
Hallo Christian,
und schon irrt sich Dein Philosoph wieder, denn was in der Bibel christologisch gemeint ist, wird nicht, wie von ihm behauptet, eine anthropologische Lehre, denn nie in aller begrenzten Ewigkeit,läßt sich Gott vom Menschen trennen, was das Wort anthropologisch als scheinbare Wahrheit vor gibt. Anthropologie ohne Deologie ist undenkbar und wider spricht unserer Erfahrung in der Gedankengebung. Holger
Zitieren
0 #605 Christian Fabrica 2020-02-09 16:27
Hallo Christian,
und siehe, Dein Philosoph hat einen klugen Gedanken, daß der Glaube an Gott im Grunde ein Glaube des Menschen an sich selbst ist. Ein kluger Gedanke ohne das Wissen, daß Gott im Menschen wohnt, wennauchnurzu einem Billiardstel. Das könnte die Brücke sein von der Christologie zur Deologie, die ja die Lehre vom Leben ist, voller Wahheiten und Irrtümer, weil auch Gott sich irren kann. Holger v.P.
Zitieren
0 #604 Christian Fabrica 2020-02-09 16:13
Hallo Christian,
wie Du mir verraten hast, hat Dein Philosoph sich bemüht, den Menschen mit Gott zu verbinden und ist damit auf allerlei Umwegen unterwegs gewesen. Auf die Einfache Idee, daß ein winzigster Teil Gottes im Menschen arbeitet, ist er nicht gekommen. Warum einfach, denn das Komplizierte liegt ja so nah. Gott im Himmel ? Warum so weit weg, Er wohnt doch in uns. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #603 Christian Fabrica 2020-02-08 17:14
Hallo Christian, wenn Dein Philosoph von deistischer Theo logie spricht, dann sage ich, obwohl nicht das Gleiche ge meint ist, Deologie. Deologie ist die Lehre vom Leben, von dem winzigsten Teil Gottes im Menschen, das für den Men schen überwältigend, aber für Gott nur eine Fußnote der Evolution ist. Wirklich ? Steigt Er zu uns herab, indem Er uns zu sich nach oben zieht ? Was hat Gott mitdem Internet vor? Tolles Teamwerk von Ihm und uns ! Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #602 Christian Fabrica 2020-02-08 17:02
Hallo Christian, Dein Philosoph hat sich großartig geirrt, als er Gott als überzeitliche und ewige Idee definierte. Gott ist nicht überzeitlich und auch nicht ewig. Er wird von der Zeit geknechtet, weil sie stärker ist als Er und selbst Sein winzi ges Billiardstel in uns, kann nicht verhindern, daß die Zeit auch uns knechtet, wie sie will. Wenn irgendwann ein Gam mablitz unsere Erde, die Gottes Wohnung ist und das Leben auf ihr vernichtet, dann ist auch Gott tot. Holger v.Pinneberg
Zitieren
0 #601 Christian Fabrica 2020-02-08 16:47
Hallo Christian, Gott als Schöpfer und Gesetzgeber der Le bensgesetze (Legislative) und als Treiber des Lebens in der Evolution(Exekutive) und mit Seiner Kontrolle des Lebens, was geht und was nicht (Judikative), hat schon vor 4 Milliarden Jahren im Leben etwas geschaffen, das wie Seine und unsere Körperzellen bis in unsere Gegenwart unseres Volkskörpers hineinreicht. Gott ist also ziemlich ewig gültig und vorausschauend. Aber nicht ganz, die Zeit ist Seine Gegnerin. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #600 Christian Fabrica 2020-02-07 14:06
Hallo Christian,
Du kannst sicher sein, daß eskeinekläffende Vernunft gibt, denn wer oder was kläfft, benimmt sich wie ein Hund, der keine Vernunft kennt. Oder doch ? Verteidigt der kläffende Hund das Leben seiner kleinen Jungen mit einer tierischen Vernunft, die aber Instinkt heißt ? Dem Leben dienen, das Leben schützen, das Überleben ermöglichen, ist kein Previleg des Menschen, sagt Gott. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #599 Christian Fabrica 2020-02-07 13:55
Hallo Christian,
Du kennst einen Philosophen , für den sein Glauben an Gott eine Warheit des Herzens, eine Wahrheit des Gewissens und eine Wahrheit des Billiardstel Teil Gottes im Menschen und eine Wahrheit der Zusammenarbeit von Gott und Mensch ist. Unser Wissen ist ein Schatz aus der Schatztruhe unseres Ge-wissens und aus dem 40 Millionen Jahre alten Gefühl zusammen mit unserer 4 Millionen Jahre alten Ratio. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #598 Christian Fabrica 2020-02-07 13:39
Hallo Christian,
Du kennst einen Philosophen, der den Riß in den Menschen zwischen dem Leben dienen und dem Leben schaden und den Riß zwischen dem winzigen Teil Gottes im Menschen und Gott als heilbar betrachtetdurchSelbstgesetz gebung und Erlösung durch das Gewissen. Diese Gewißheit sagt uns, Gott kann sich irren, aber sofort versucht Er seinen Irrtum zu heilen. Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #597 Christian Fabrica 2020-02-05 17:59
Hallo Christian, wie kann Dein Philosoph solch sprachliches Stroh dreschen, wie die innigste Aufnehmung echtester Auf nehmung sittlicher Grundsätze der Gesinnung ? Gott, was hast Du uns mit Deinem Geschenk der Sprache angetan ? Aber es kommt noch schlimmer. Du hast uns dazu verurteilt, daß wir ohne Sprache nichts denken können. Ist unser Denken genauso schief gewickelt, wie unsere Sprache ? Holger von Pinneberg
Zitieren
0 #596 Christian Fabrica 2020-02-05 17:47
Hallo Christian, daß Dein Philosoph an den Teufel glaubt, zieht mir meine Schuhe aus. Was soll dieser Unsinn ? Hat der Teufel, den es nicht gibt, über 4 Milliarden Jahre an der Evolution des Lebens gearbeitet ? Gott sagt nicht, Ich bin euer Gott und ihr sollt keine Götter neben Mirhaben,sondern Er sagt, wie Meine Immunabwehr gegen eure Viren und Bak terien kämpft, das ist härteste Arbeit, die ein Vertreter des Chefs nicht leisten kann, also gibt es keinen Teufel. Holger
Zitieren
0 #595 Christian Fabrica 2020-02-05 17:31
Hallo Christian, wie ist es möglich, daß auch Dein Philosoph den unschuldigen, weil unbeteiligten Himmel mißbraucht, aus dem angeblich des Menschen Hang, dem Leben zu schaden oder es nicht zu schützen, herab gefallen seinsoll? Gott sagt: Das ist allein Mein Irrtum in eurem winzigsten Teil von Mir, daß der Himmel zu irgendeinem Vorwand herhalten soll, wo doch allein durch euch und Mich, unser beiderLeben schaden nimmt. Holger von Pinneberg
Zitieren

Kommentar schreiben